Willkommen
Über uns
Kirche und Glauben
Rundkirche "Zum Friedefürsten"
Förderverein Rundkirche
Aktivitäten und Gemeindekreise
Aktuell
Allgemeine Info's
Geschichte
Kontakt
Impressum
Datenschutzerklärung

nächste Gottesdienste

Sonntag, den 16.12.2018
3. Advent
10.00 Uhr Familienvormittag mit Jonathan Böttcher in der Zwotaer Kirche

Unsere Gottesdienste (Übersicht)


Öffnungszeiten der Rundkirche

1.Mai bis zu den Herbstferien:

Montag bis Samstag 10 - 12 Uhr
und 14 - 16 Uhr.

Im Winterhalbjahr (außer Winterferien in Sachsen) geschlossen!

Winterferien: 11-12 u. 14-15 Uhr

Außerhalb der Öffnungszeiten
ist rechtzeitige Anmeldung
erforderlich.

Für größere Gruppen bitten wir
auch sonst um Voranmeldung.

Gemeinde der Klingenthaler Rundkirche "Zum Friedefürsten"

Kirche & Glauben

Kirche, das ist nicht zuerst ein Gebäude, sondern das sind Menschen.
Menschen, die zusammengehören, weil sie an Jesus Christus glauben.
Deshalb reden wir auch von Gemeinde oder Kirchgemeinde.

Jesus Christus lebte als Mensch vor 2000 Jahren in Israel.
Sein Leben und seine Worte zeigten, dass Gott in ihm anwesend war.
Er wurde gekreuzigt, weil er "nicht ins System passte".
Das eigentliche Problem ist jedoch, dass der Mensch nicht mehr zu Gott passt!

Nach 3 Tagen wurde das Grab von Jesus leer aufgefunden.
Zugleich sind immer wieder Menschen dem auferstandenen Jesus begegnet und erfuhren, dass er lebt. Sie waren sich darin so sicher, dass sie Verfolgung und Tod für ihren Glauben auf sich nahmen. Ihnen war klar geworden, dass Jesus am Kreuz alles, was uns von Gott trennt, beseitigt hat und über Jesus jetzt ein Leben mit Gott möglich ist, das nach dem Tod eine ungeahnte und herrliche Fortsetzung findet (ewiges Leben).
Die Gemeinschaft der Christen hat sich trotz Verfolgung schnell ausgebreitet und wächst auch heute noch, wo sie wirklich lebendig ist.

Wesentliche Elemente des Lebens einer Kirchgemeinde sind:

  • Wir gehören zusammen, weil Gott uns liebt und uns vergeben wurde und wird.
  • Wir wollen auf Gott und sein Wort (die Bibel) hören und einander helfen, unser Leben nach Gottes Willen zu gestalten.
  • Es ist befreiend, mit Gott reden zu dürfen, mit ihm verbunden zu sein und auch seine  Hilfe zu erfahren. Deshalb beten wir.
  • Ein Leben unter Gottes Liebe und mit Gottes Kraft gibt dem Leben den größtmögli-     chen Sinn und eine Bedeutung, die nicht mit dem Tod aufhören.  Das erfüllt uns und das sagen wir gerne weiter.
  • Miteinander wollen wir teilen und weitergeben, was Gott uns gibt.
    So geschieht praktische Hilfe und Menschenleben werden heil.
  • Eine geheilte Beziehung zu Gott und gesunde Beziehungen zu sich selbst, zu anderen und zu unserer Umwelt gehören untrennbar zusammen.

Wir sind nicht besser als andere, aber durch Gottes Liebe besser dran.
Wir laden ein, Gottes Liebe zu erfahren und zu teilen.